Allgemeine Geschäftsbedingungen für Auftraggeber von reviewjoy


§ 1 Leistungsumfang, Laufzeit

(1) Die Vorwärts GmbH (Auftragnehmer) wird beauftragt, Produkttests durch Produkttester zu vermitteln. Die Tester geben i.d.R. innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Produktes eine Rezension ab und dürfen die getesteten Produkte behalten. Der Auftraggeber liefert die zu testenden Produkte zum Auftragnehmer und legt die Produkttests über https://tool.clubderprodukttester.de selbstständig an.

(2) Als Basic, Plus oder Premium Mitglied können Sie Rezensionspakete zu den jeweils gültigen und unter https://www.reviewjoy.com einsehbarenKonditionen buchen. Die Versandkosten können angepasst werden, wenn einer unserer Versanddienstleister (z. B. DPD) seine Konditionen ändert.

(3) Die Mitgliedschaft wird auf monatlicher oder jährlicher Basic auf unbestimmte Zeit abgeschlossen

a. Bei Mitgliedschaften auf monatlicher Basic können Mitgliedschaften mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Textform. Bei einer Kündigung bleiben alle Rezensionen und auf Wunsch auch nicht verwendetes Guthaben bis zum Beendigungszeitpunkt erhalten. Im Fall einer Kündigung verfallen zum Beendigungszeitpunkt alle Guthaben etc. aus gebuchten Rezensionspaketen ersatzlos. Dies gilt auch im Fall der Erneuerung der Mitgliedschaft zu jedwedem Zeitpunkt nach dem Beendigungszeitpunkt.

b. Mitgliedschaften auf jährlicher Basic können mit einer Frist von drei Monaten zum Ablauf des Mitgliedschaftsjahres gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Textform. Bei einer Kündigung bleiben alle Rezensionen und auf Wunsch auch nicht verwendetes Guthaben bis zum Beendigungszeitpunkt erhalten. Im Fall einer Kündigung verfallen zum Beendigungszeitpunkt alle Guthaben etc. aus gebuchten Rezensionspaketen ersatzlos. Dies gilt auch im Fall der Erneuerung der Mitgliedschaft zu jedwedem Zeitpunkt nach dem Beendigungszeitpunkt.

(4) Die gebuchten Rezensionen können auf beliebige ASINs verteilt werden. Je ASIN und Test müssen mindestens drei und maximal fünfzehn Rezensionen beauftragt werden. Bei hochwertigen Produkten machen wir Ausnahmen.

Pro Parent-ASIN können höchstens 15 Produkte gleichzeitig getestet werden. Die Testprodukte werden gestaffelt zu je 3 bis 5 Stück pro Woche an Produkttester versendet. Bei einem Mangel an Interessenten für den Produkttest kann es zu Verzögerungen bei der Verteilung kommen.

(5) Produkte, die innerhalb von 3 Monaten nach Anlieferung beim Auftragnehmer auf Grund eines Mangels an Interessenten nicht an Produkttester verteilt werden konnten, können vom Auftragnehmer an den Auftraggeber zurückgesendet werden. Der Rückversand erfolgt auf Kosten des Auftraggebers. Gebuchte Rezensionen, die infolgedessen nicht vom Auftragnehmer geliefert werden können, werden dem Test-Konto des Auftraggebers wieder gutgeschrieben.

§ 2 Haftung

Der Auftragnehmer haftet dem Auftraggeber aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:

Der Auftragnehmer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aufgrund eines Garantieversprechens nach Maßgabe der Bedingungen der Garantie, aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.

Verletzt der Auftragnehmer fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, höchstens jedoch auf das Doppelte der im selben Monat berechneten Gebühr, sofern nicht gemäß vorstehendem Absatz unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Auftragnehmer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf.

Im Übrigen ist eine Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen.

Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Auftragnehmers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter. Sollten Dritte aus oder im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis Ansprüche gegen den Auftragnehmer haben, gelten auch für sie die vorstehenden Bedingungen. Außerdem gelten vorstehende Haftungsregelungen gelten auch für alle folgenden Beauftragungen durch den Auftraggeber.

§ 3 Leistungsverzögerung

Amazon sowie alle anderen Produktsuchmaschinen setzen technische Algorithmen ein, die die Position der Suchergebnisse bestimmen. Eine positive Beeinflussung dieser Algorithmen kann ein Ziel der Vertragsparteien werden, aber es kann keine Zusicherung geben, dass die Optimierung zu den gewünschten Rankings zu einem gewünschten Zeitpunkt führt.

§ 4 Vertraulichkeit

Die Bedingungen dieser AGB als auch alle Inhalte, die auf der Grundlage dieser AGB entstehen, sind vertraulich zwischen den Vertragsparteien zu behandeln und dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden, sofern dies nicht notwendig sein sollte, um die Bedingungen dieses Vertrags zu erfüllen.

§ 5 Sonstige Ansprüche

Mit der Zahlung der Vergütung sind alle Ansprüche des Auftragnehmers gegen den Auftraggeber erfüllt. Die Rechnungsstellung erfolgt im Voraus.

§ 6 Recht zur Nennung des Auftraggebers als Referenz

Soweit nicht abweichend vereinbart, willigt der Auftraggeber darin ein, dass der Auftragnehmer für eigene Zwecke im Bereich der Unternehmenskommunikation (PR / IR), des Marketings und des Vertriebs auf den Internetseiten, in Präsentationen (z.B. Unternehmenspräsentationen), Broschüren oder in Werbung (Online-, Print-, Rundfunkmedien) sowie im Rahmen von externen Schulungen und Kundengesprächen den Auftraggeber unter Wiedergabe von dessen Firma, Firmenlogos und sonstigen Marken als Referenz zu nennen.

§ 7 Vorbeugende Unterlassungserklärung

Der Auftraggeber wird die Tester in keiner Art beeinflussen (z. B. Bezahlung in Form von Geld oder Geschenkgutscheinen, Bonus-Inhalte, Ermöglichen der Teilnahme an einem Wettbewerb oder Gewinnspiel, Rabatte für zukünftige Einkäufe, zusätzliche Produkte oder andere Geschenke) und nicht ohne Zustimmung des Auftragnehmers kontaktieren. Der Auftraggeber verpflichtet sich gegenüber dem Auftragnehmer für jeden einzelnen Fall der Zuwiderhandlung zur Zahlung einer Vertragsstrafe an den Auftragnehmer i.H.v. 5.000,- EUR.

§ 8 Salvatorische Klausel

Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragspartner werden in diesem Fall die ungültige Bestimmung durch eine andere ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der weggefallenen Regelung in zulässiger Weise am nächsten kommt.

§ 9 Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für den Verzicht auf das Erfordernis der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Gerichtsstand ist Köln. Die Leistungen sind in diesen AGB abschließend beschrieben.